Netzplanung/-überwachung Gas Hochdruck

Hohe Verfügbarkeit und Betriebssicherheit

Wir sind der zuverlässige Netzbetreiber für die Rhein-Main-Region. Genauso dynamisch wie die Region sich weiterentwickelt, wird das Rohrleitungsnetz inklusive der Gasdruckregelanlagen und Gasmessanlagen ständig inspiziert, gewartet, überwacht und noch weiter ausgebaut. Dies sind wesentliche Voraussetzungen für die größtmögliche Sicherheit sowie die hohe Qualität unserer Versorgungsnetze.

Ein ausgezeichnetes Team

Dafür verantwortlich ist das kompetente und erfahrene Team unserer Abteilung „Netzplanung/-überwachung Gas Hochdruck". Wir sind zertifiziert nach:

  • DIN EN 729-3,
  • DVGW-Arbeitsblatt GW11
  • DVGW-Arbeitsblatt G493-2

Wie die Gas-Union, in deren Auftrag wir rund 475 km ihres Erdgastransportnetzes, einen Erdgasspeicher sowie 10 Gasdruckregel- und Gasmessanlagen betreiben, können auch Sie sich als Betreiber eigener Erdgashochdrucknetze auf uns verlassen.

Webseite der Gas-Union

Umfassende Dienstleistungen für Dritte

  • Planungsleistungen für Gashochdruckleitungen und Gasdruckregel- und Gasmessanlagen nach HOAI 1-9
  • Begehungen bzw. Befahrungen von Erdgashochdruckleitungen
  • Wartung und Inspektion von Armaturen in Erdgashochdruckleitungen
  • Ortung von Rohrleitungen
  • Wartungs- und Instandhaltungsarbeiten von Gasdruckregel- und Gasmessanlagen
  • Prüfung von Durchleitungsdruckbehälter
  • Betrieb von Odorieranlagen
  • Bau inklusive Abnahme sowie Betrieb von Gasdruckregel- und Gasmessanlagen
  • Verlegen und Schweißen von Stahlrohrleitungen
  • Vormontage und Einschweißen von Armaturengruppen
  • Anbohren von Erdgasleitungen aller Nennweiten und Nenndrücke unter Betriebsdruck
  • Stopple-Arbeiten an Rohrleitungen DN100 bis DN300 zum Zwecke des Ein- und Ausbaus von Leitungsteilen ohne Unterbrechung des Medienflusses
  • Bauüberwachung für die Verlegung von Erdgashochdruckleitungen
  • Bau, Betrieb und Wartung der MSR-Technik
  • Planung, Projektierung, Errichtung und Überwachung des kathodischen Korrosionsschutzes
  • Rohrstrom-, Intensiv- und Fehlermessungen
  • Messstellenbau

Bitte beachten Sie: Die Dienstleistungen erfolgen von unserem Hauptstandort Frankfurt am Main aus. Teilweise können diese auch von unserer Betriebsstelle Reckrod (nahe Bad Hersfeld) aus erbracht werden.

Weiterführende Informationen

Erdgasleitungen müssen ständig instandgehalten werden, um größtmögliche Sicherheit und Versorgungsqualität zu gewährleisten. Es ist allein deshalb selbstverständlich, dass wir sämtliche Inspektions- und Wartungsarbeiten von Erdgas-Hochdruckleitungen gemäß technischem Regelwerk (wie beispielsweise gültigen Gesetzen, Normen und DVGW-Arbeitsblättern) ausführen.

Bedarfsgerecht bieten wir Ihnen diese Dienstleistungen an und unser erfahrenes Netzdienste Rhein-Main Team ist der richtige Ansprechpartner für ein individuelles Angebot. Wir stehen auch dafür „gerade“, dass die kompetenten Dienstleister, mit denen wir in einzelnen Bereichen zusammenarbeiten, unseren hohen Qualitätsansprüchen genügen.

Unsere Leistungen dokumentieren wir selbstverständlich in einem Bericht für Sie als Auftraggeber, damit Sie Ihre Nachweis- und Dokumentationspflicht erfüllen können.

Unsere verschiedenen Leistungsmodule nach Wunsch:

  • Inspektion
  • Begehung bzw. Befahrung der Erdgas Hochdruckleitungen innerhalb bebauter bzw. unbebauter Gebiete entsprechend den DVGW-Arbeitsblättern G 465/I und G 466/I
  • Befliegen von Erdgas-Hochdruckleitungen durch ein qualifiziertes Dienstleistungsunternehmen sowie anschließender Auswertung und Kontrolle des Flugberichtes durch die Netzdienste Rhein-Main
  • Wartung
  • Funktionsprüfung von Armaturen der Erdgas Hochdruckleitungen
  • Kontrolle von Fremdbaustellen im Bereich von Erdgas-Hochdruckleitungen sowie Klärung technischer Details vor Ort
  • Ortung von Erdgasleitungen
  • Entfernen von Bewuchs auf der Leitungstrasse der Erdgasleitungen durch Mähen, Mulchen und Freischneiden des vorhandenen Schutzstreifens

Weitere Informationen:

Wir setzen die Firma Rotorflug zum Befliegen unserer Gas-Hochdruckleitungen ein.

Zur Rotorflug Webseite

Referenzen Inspektions- und Wartungsarbeiten:

  • Gas-Union GmbH, Frankfurt
  • Gasversorgung Main-Spessart GmbH, Aschaffenburg
  • Stadtwerke Dreieich GmbH
  • Stadtwerke Mühlheim GmbH

Ausgebildete Sachkundige nach den Arbeitsblättern G491/492, G495, G498 des DVGW-Regelwerkes sichern die notwendige qualitative Ausführung der Arbeitsaufträge.

Ein DV-gestütztes Instandhaltungssystem sowie die notwendigen technischen Ausrüstungen sind Hilfsmittel unserer Teams, die die effektive und zuverlässige Abwicklung der Aufträge garantieren. Diese Kriterien sind die Voraussetzung für die uns zuerkannte Zertifizierung nach dem DVGW-Arbeitsblatt G493-2, in dem auch die Organisationsabläufe und die Dokumentationssicherheit bescheinigt wurden.

Drücke bis 100bar, Anlagenleistungen bis 300.000Nm³/h sind unsere Betätigungsfelder.

Mit einem Anlagenbestand von über 1.000 Anlagen haben wir uns in den vergangenen Jahrzehnten Spezialkenntnisse angeeignet, die eine sichere und zuverlässige Versorgung unserer Kunden gewährleistet.


Nachfolgende Leistungen können wir Ihnen kostengünstig anbieten:

  • Wartungsverträge, komplette Betriebsführung für Gasdruck-Regel- und Messanlagen oder Einzelleistungen wie Inspektion, Funktionsprüfung, Wartung, Instandsetzung einschl. zugehöriger Dokumentation
  • Erneuerung von Anlagenkomponenten, Durchführung von wesentlichen Änderungen sowie regelwerkkonforme Anpassung ganzer Anlagen oder ihrer Bauteile
  • Überprüfung (Revision) von Gasmessanlagen
  • Errichtung, Betrieb und Instandhaltung von Gas-Vorwärmanlagen einschließlich der zugehörigen peripheren Einrichtungen wie Kessel, Brenner, Kamine und der Steuerelektronik
  • Errichtung, Befüllung und Transport von TBM, Betrieb und Instandhaltung von Odorieranlagen
  • Prüfung von Durchleitungsdruckbehältern nach G498 und DVGW-Abnahmen nach G491/492 durch Sachkundige oder Sachverständige
  • Planungsleistungen für Gas Druckregel und Messanlagen nach HOAI 1-9
  • Beratung und Prüfung von Konstruktionsunterlagen und Anlagendokumentationen
  • Erstellung von Explosionsschutzdokumenten gem. BetrSichV
  • Bauüberwachung bei der Errichtung von Gasdruck-Regel- und Messanlagen
  • Bereitschaftsdienst, Störungsbeseitigung und Ursachenforschung von Störungen
  • Aufstellung und Betrieb von mobilen Notversorgungsanlagen in den Druckbereichen von 35mbar bis 70bar und Leistungen bis 20.000Nm³/h einschließlich mobiler Vorwärmung und Odorierung

Als ein nach DIN EN 729-3 zertifizierter Schweißfachbetrieb beschäftigen wir ein Team aus über zehn qualifizierten Schweißern, zwölf Rohrlegern, zwei Schweißfachmännern und einem Schweißfachingenieur.

Wählen Sie aus der gesamten Angebotspalette die für Sie passenden Leistungen aus. Sollten dabei Tiefbauarbeiten anfallen kümmern wir uns gerne darum, vergeben die Arbeiten jedoch weiter an einen kompetenten, verlässlichen Dienstleistungspartner.


Unsere umfassenden Dienstleistungen im Überblick:

  • Verlegung von Stahlrohrleitungen, Vormontage und Einbau von Schiebergruppen für das Medium Erdgas mit Nenndrücken bis MOP70 und Nennweiten bis DN300 einschließlich Einmessung und Dokumentation
  • Anbohren/Hot Tapping von Stahlrohrleitungen mit Nenndrücken <=MOP100 bis Nennweite DN200 (Bohrstrecke: 1.067mm) und mit Nenndrücken <=MOP16 bis Nennweite DN300 im Betriebszustand, zur Einbindung von neuen abzweigenden Leitungen bzw. Notversorgungsleitungen (Bypassleitungen)
  • Stopple-Arbeiten/Line Stopping bei Nenndrücken bis MOP16 und Nennweiten von DN100 bis DN300 für DIN- und ISO-Stahlrohrleitungen
  • Stopple-Arbeiten/Line Stopping an Stahlleitungen mit Nenndrücken >MOP16 bis ca. DN500 werden von uns gemeinsam mit einem qualifiziertem Fachunternehmen erbracht, wobei wir die Schweißarbeiten selbst übernehmen
  • Stopple-Arbeiten/Line-Stopping an PE-Leitungen bis Da160 und Nenndrücken bis 10bar (Gas) bzw. bis Da250 und Nenndrücken bis 7bar (Gas) mit einem Bypass von 40mm
  • Planungsleistungen für Gas Hochdruckleitungen nach HOAI 1-9

Die entsprechenden Formulare zu Leitungssperrungen im Stopple-Verfahren/Line-Stopping und Leitungsanbohrungen/Hot Tapping finden Sie unter „Allgemeine Downloads“ auf dieser Seite.

Referenzen Rohrbauarbeiten:

Für Versorgungsgesellschaften

Gas-Union GmbH Frankfurt
Energieversorgung Main-Spessart GmbH Aschaffenburg
Oberhessische Gasversorgung GmbH, Friedberg
Energieversorgung Offenbach AG
Aschaffenburger Versorgungsgesellschaft mbH
Süwag Netz GmbH, Netzregion Karlstein
Elektrizitätswerke Goldbach-Hösbach GmbH & Co.KG
Stadtwerke Hanau GmbH
Stadtwerke Bad Vilbel GmbH
Stadtwerke Hünfeld GmbH
Stadtwerke Wertheim GmbH

Für Industrie- und Gewerbekunden

Adam Hörnig Baugesellschaft GmbH & Co.KG, Aschaffenburg
Infraserv GmbH & Co. Höchst KG, Industriepark Höchst
M-real Stockstadt GmbH
WÄGA Wärme-Gastechnik GmbH, Kassel
Starmilch eG Hungen
Wilhelm Küchler Rohrleitungs- und Tiefbau GmbH, Dietzenbach
Kollmer Tiefbau,- Bohr- und Sprengunternehmen GmbH, Kirchenthumbach
Bauunternehmung Wagenbrenner, Hofheim-Langenhain

Beschreibung des Stopple-Verfahrens

Beim Stopple-Verfahren/Line-Stopping handelt es sich um ein spezielles Arbeitsverfahren, bei dem ohne Unterbrechung des Gasflusses Leitungsreparaturen, einschließlich Trennen der Leitung, durchgeführt werden können, z. B. zum Einschweißen eines neuen Schiebers, einer Schiebergruppe, eines Dükers oder einer Etage. Zu diesem Zweck wird zunächst ein, bzw. bei doppelseitiger Absperrung, zwei geteilte T-Stücke, mit einem Spezialflansch am Abgang, auf die Leitung aufgeschweißt. Mit einer gasdicht abgeschlossenen Spezialbohrmaschine, die über dem Flachschieber angeflanscht wird, wird ein dem Durchmesser der Leitung entsprechendes Loch in die Leitung gebohrt. Der Bohrkopf wird nach Abschluss des Anbohrvorgangs zurückgezogen, der Flachschieber geschlossen und die Anbohrmaschine abgebaut.

Zum Setzen der Stopplescheibe wird im Anschluss ein spezielles Gestänge auf den Flansch des Flachschiebers aufgebaut, der Schieber geöffnet und die Absperrscheibe über eine Mechanik durch den Schieber hindurch in die Leitung eingefahren. In der endgültigen Position dichtet die Stopplescheibe durch eine Manschette mit keilförmiger Lippe das Rohr gasdicht ab. Am Stutzen DN 80 des Stopplegehäuses kann dann die Notversorgungsleitung angeschlossen und in Betrieb genommen werden.

Unmittelbar hinter dem Stopple wird ein Stutzen mit Armatur aufgeschweißt und angebohrt. Über ein hier aufgeschraubtes Ausblaserohr wird der gesperrte Leitungsabschnitt entspannt. Nach erfolgter Druckentspannung wird die Leitung ejektiert, um das verbleibende Gasvolumen zu entfernen. An dem zweiten aufgeschweißten Stutzen wird eine Blase gesetzt. So kann eventuell an der Stopplescheibe vorbeiströmendes Gas in die Umgebung abgeleitet werden. Jetzt kann im außer Betrieb genommenen Leitungsabschnitt mit den Trenn- und Schweißarbeiten begonnen werden.

Nach Abschluss der Leitungsbauarbeiten wird das Ausblaserohr abgeschraubt und der Stutzen verschlossen. Nach dem Ziehen der Blase wird über eine Bypassleitung zwischen dem Stopplegehäuse und dem Blasenstutzen der gesperrte Leitungsabschnitt sanft begast und die Gaskonzentration an einem Stutzen am anderen Ende des Sperrabschnittes gemessen. Beim Erreichen einer 100%-igen Gaskonzentration im Leitungsabschnitt wird der Stutzen verschlossen und nach Abbau der Bypassleitung und Verschließen des Blasenstutzens der Druckausgleich hergestellt. Nach erfolgtem Druckausgleich kann die Stopplescheibe gezogen und die Notversorgungsleitung außer Betrieb genommen und abgebaut werden.

Der Flachschieber wird geschlossen, das Stopplegehäuse abgebaut und die Gestängevorrichtung zum Einbringen der endgültigen Verschlussstopfenscheibe auf den Flachschieber montiert.

Nach Öffnen des Flachschiebers wird die Verschlussstopfenscheibe mit einer vorgegebenen Gestängedrehzahl vorsichtig in die definierte Position gebracht. Die Stopfenscheibe besitzt spreizbare Federblätter, die in dieser Position in einer im Flansch des Stopple-Fittings angebrachten Nut gespreizt werden und sie dadurch festhalten und abdichten. Des Weiteren werden über vier Madenschrauben so genannte Kulissensteine von außen in eine Nut der Stopfenscheibe eingebracht um diese zusätzlich zu sichern.

Nach Abschluss dieser Abdichtarbeiten kann das Gestänge mit Gehäuse und der Flachschieber demontiert und der Flansch des Stopple-Fittings mit Blindflansch verschlossen werden. Der Stopple-Fitting kann jederzeit wieder reaktiviert und für eine erneute Absperrung verwendet werden.

Eine animierte Darstellung des Stopple-Verfahrens finden Sie auf der Website der Firma TD Williamson.

Jetzt mehr erfahren

Elektroanlagen

Für die elektrotechnischen Einrichtungen in Gas-Druckregel- und Messanlagen bieten wir verschiedene Dienstleistungen für Beratung, Projektierung, Planung, Bau und Betrieb sowie Wartungen und Prüfungen von MSR-Technik, Einbruchmelde- und Videoüberwachungssystemen, Elektroanlagen, Blitzschutz- und Erdungsanlagen, Potenzialausgleichsystemen und ableitfähige Fußböden an:

  • Beratung, Projektierung, Planung und Montage sowie Wartung der konventionellen MSR-Technik
  • Beratung, Projektierung, Planung und Montage sowie Wartung der Profibus-Technik DP/PA
  • Funktions- und Erweiterungsanalyse bestehender MSR-Anlagen
  • Beratung, Projektierung, Planung und Montage sowie Wartung der Stationsautomatisierung
  • Beratung, Projektierung und Planung beim Einsatz von fernsteuerbaren elektronischen Mengen- und Druckregelsystemen (Standard- und Override-Protronicsysteme)
  • Beratung, Projektierung, Planung und Montage sowie Wartung von Einbruchmelde- und Videoüberwachungssystemen zur Zugangskontrolle in technischen Anlagen in EX- und Nicht-EX-Zonen
  • Wiederkehrende elektrotechnische Prüfungen (z. B. im Rahmen der Berufsgenossenschaftlichen Vorschriften) an Elektro- und Blitzschutzanlagen, Erdungs- und Potenzialausgleichsystemen sowie des Fußbodenableitwiderstandes

Teilweise erbringen wir diese Leistungen in Zusammenarbeit mit Fremdfirmen.

Kathodischer Korrosionsschutz

Das elektrochemische Verfahren des kathodischen Korrosionsschutzes schützt Metalle aktiv vor Korrosion und gewährleistet somit ein Höchstmaß an Sicherheit für das Rohrleitungsnetz. Wir sind ein zertifiziertes DVGW-Fachunternehmen für den kathodischen Korrosionsschutz nach DVGW-Arbeitsblatt GW 11 und mehrere unserer Mitarbeiter besitzen eine Personalzertifizierung durch die TAW Cert.

Die umfassenden Leistungen unserer Fachabteilung bieten wir gerne auch Ihnen an: Kompetent, zuverlässig und flexibel sind wir für Sie da – nicht zuletzt dank moderner Ausstattung zur Messdatenerfassung in vier Allrad-Messbussen sowie der Soft- und Hardware zur Überwachung, Verwaltung, Auswertung und Dokumentation in der Betriebsstelle.

Unser Know-how für Sie:

  • Planung, Projektierung und Überwachung des kathodischen Korrosionsschutzes an Gasleitungsnetzen aller Art
  • Errichtung von Fremdstrom- und Streustromschutzanlagen
  • Messstellenbau
  • Messung der Ein- und Ausschaltpotentiale (regelmäßige Nachmessungen)
  • Rohrstrommessungen
  • Intensivmessungen, IFO-Messungen
  • Fehlermessungen
  • Langzeitmessungen bei Wechselstrombeeinflussung durch Hochspannungsfreileitungen (50 Hz) und Bahn (16 2/3 Hz)
  • Ortung von Rohrleitungen
  • Kathodischer Korrosionsschutz an Behältern, Tankanlagen, Wasser- und Soleleitungen sowie Gasdruckkabeln (110 kV-Kabel)
  • Datenfernübertragung der KKS-Messdaten von elektrischen Messstellen und KKS-Schutzanlagen, Ferntaktung von Schutzanlagen

Weitere Informationen:

Wir setzen Produkte der Firma Weilekes für die Datenfernübertragung der KKS-Messdaten ein.

Zur Webseite der Firma Weilekes

Referenzen kathodischer Korrosionsschutz:

Für Versorgungsunternehmen

  • Gas-Union GmbH, Frankfurt
  • Gasversorgung Main-Spessart GmbH, Aschaffenburg
  • Gasversorgung Main-Kinzig GmbH, Gelnhausen
  • Energieversorgung Offenbach AG
  • Oberhessische Gasversorgung GmbH, Friedberg
  • Aschaffenburger Versorgungs-GmbH
  • Stadtwerke Bad Hersfeld
  • Stadtwerke Bad Homburg v.d.H.
  • Stadtwerke Bebra GmbH
  • Stadtwerke Büdingen GmbH
  • Stadtwerke Dreieich GmbH
  • Stadtwerke Hanau GmbH
  • Stadtwerke Mühlheim am Main GmbH
  • TaunaGas Oberursel (Taunus) GmbH
  • ESWE Versorgungs AG, Wiesbaden
  • Werragas GmbH, Bad Salzungen
  • Ohra Hörselgas GmbH, Waltershausen
  • Gas- und Wasserversorgung Fulda GmbH
  • Hessenwasser GmbH & Co. KG (KKS an Wassertransportleitungen)

Für Industrie- und Gewerbekunden

  • Kraft-Wärme-Oberschmitten GmbH
  • Licher Privatbrauerei Ihring-Melchior GmbH & Co. KG
  • Stadt Frankfurt am Main, Umweltamt
  • Kali + Salz AG, Kassel
  • Verschiedene Baufirmen bei Einzelprojekten

Kontakt

Foto Sven Burkert

Sven Burkert

NRM Netzdienste Rhein-Main GmbH
Telefon
E-Mail